Vogelschutzverein Sinn e.V.

35764 Sinn

 

 

Aktuelle Infos finden Sie auch in unserem Aushangkasten in der Kirchstraße (bei der Sparkasse).

 

 

 

Unsere nächsten Termine:

 

 

 

 

 

Samstag

14.04.2018

17.00 Uhr

Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Tassos

 

 

 

 

Mittwoch

02.05.2018

20.00 Uhr

Monatsversammlung in der Pirolhütte

 

 

 

 

 

 

Aktuelle und wichtige Informationen:

 

22.07.2017

Spatzenaufzucht

Hier sieht man eine Fotoserie einer Spatzenaufzucht. Als die beiden Küken von Loreen Schäfer gefunden wurden waren sie ca. 3-4 Tage alt. Mit viel Liebe und aufopferungswürdiger Pflege schaffte es Loreen Schäfer mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Nachbarin Rebecca Coskun die zarten Küken so gut aufzuziehen, dass sie ausgewildert werden konnten. Vielen Dank an Loreen Schäfer und Rebecca Coskun!
Hier geht’s zu den Bildern.

 

19.07.2017
Brief an den Gemeindevorstand zum Thema „Abmähen einer Bienenwiese“

Hier gelangen Sie zu dem Brief.

 

12.05.2017

Vogelschützer machen sich Sorgen

Der Sinner Vogelschutzverein macht sich Sorgen um die heimische Vogelwelt. „Wir erwarten dieses Jahr noch einmal weniger Vögel, als im letzten Jahr“, stellte Vorsitzender Michael Krenos im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Vereins fest. Durch das lange nasse und kalte Frühjahr 2016 ist aufgrund von Kälte und damit einhergehendem Nahrungsmangel viel Brut verloren gegangen. Deutlich gemerkt hat man diesen Schwund im Winter an den Futterhäusschen im Garten, die deutlich schwächer besucht waren, als in den Vorjahren. Für das Jahr 2017 deutet sich für den Nachwuchs das gleiche Schicksal an, wie bereits im Jahr 2016. „Es ist zu lange zu kalt“, stellte Vogel- und Naturkundewartin Evelyn Krenos fest. Sie stellte die Zahlen für 2016 vor. Von den fast 300 vom Verein betreuten Nistkästen warn 79% belegt (2016: 85%). Die häufigsten Brutvögel waren wieder die Meisen und die Trauerschnepper. Der Bestand an Trauerschnepper hat sich in den letzten Jahren sehr gut entwickelt.

Schriftführerin Martina Lehn berichtete über die Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Jahr. Besonders arbeitsintensiv war die Pflege des Feuchtbiotops und des Vereinsgeländes. Hier wurde im Herbst dem Vereinsgelände ein „neues Gesicht“ gegeben, in dem viele der mittlerweile zu hoch gewordenen Bäume entfernt wurden. Aber auch die Ferienpassaktion, die Winterfütterung und die Gemeinschaftswanderung am 1. Mai standen auf dem Plan.

Für die Jugendgruppe „Waldameisen“ berichtete Michael Krenos und verwies auf viele Aktionen in der Natur, wie zum Beispiel an der Dill, Vogelfutter herstellen, auf Schatzsuche gehen.

Im Rahmen der Versammlung wurde Wilma Vetter für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Der Vogelschutzverein trifft sich immer am ersten Mittwochabend im Monat in der Pirolhütte. Gäste sind herzlich willkommen. Das nächste Treffen der Jugendgruppe Waldameisen findet am 3. Juni statt.

 

08.01.2017

Amseln haben es schwer
Amseln haben es bei gefrorenem und dann noch evtl. mit Schnee bedecktem Boden sehr schwer Futter zu finden, da sie es nur auf dem Boden suchen.
Die Population ist sowieso durch den Usutu-Virus und viele Nesträuber wie Elstern, Eichelhäher
und Katzen geschwächt. Die Vögel kommen bei Frost vermehrt an den Dorfrand bzw. ins Dorf um dort Futter zu suchen und man sieht sie oft unter den Futterhäuschen sitzen. Amseln sind wie z. B. die Rotklehlchen Weichfresser, die also keine Sonnenblumenkerne knacken können.
Den Amseln hilft man dadurch, dass man im Abstand von ca. 2-3 Metern mehrere Futterplätze auf dem Boden mit in Fett getränkten Haferflocken (die es auch fertig zu kaufen gibt) einrichtet. Mehrere Futterplätze deshalb weil sie sehr futterneidisch sind und sich gegenseitig vom Futter verjagen. Wichtig ist es, diese Futterplätze regelmäßig mit Futter zu beschicken. Was natürlich auch für Futterhäuschen und -spender gilt. Sie dürfen nie leer werden weil sich die Vögel auf diese gewohnten Stellen verlassen.

Die bei den Vögeln beliebten Fettfutterbüchsen gibt es weiterhin auf telefonische Anfrage unter Tel. 53512 bei Evelyn Krenos. Leere Büchsen z. B. am Barbaramarkt gekaufte bitte zum neu Befüllen wieder mitbringen

 

01.01.2017

Wo sind die Vögel?

In diesem Jahr ist am Vogelhaus im Garten zu beobachten, dass eigentlich nichts zu beobachten ist. Die Vögel, die im Winter nicht in den Süden ziehen, fehlen oder es kommen nur ganz wenige gefiederte Freunde ans Futterhaus. Daher erreicht uns oft die Frage, warum denn diesen Winter nur so wenige oder gar keine Vögel ans Futterhaus kommen. So einfach die Frage auch klingt, einfach zu beantworten ist sie nicht. Experten sehen unterschiedliche Gründe und Entwicklungen, jedoch sind sie sich einig, dass es nichts mit der derzeit in den Medien aufgebauschten Vogelgrippe zu tun hat. Vereinzelte Vogelgrippefälle in der Natur können sich nicht so stark auf gesamte Bestände ausbreiten, dass man es mit dem bloßen Auge bemerken könnte. Wahrscheinlich liegen die Gründe in der Witterung des Jahres 2016. Das Frühjahr war nass und es dauerte lange, bis sich der Frühling/Sommer durchsetzte. Dies wirkte sich negativ auf die Brut aus. Denn zum einen sind viele Jungtiere oder auch Elterntiere im Frühjahr an der Kälte verendet, zum anderen fehlte aufgrund der langen Kälte und Nässe die nötige Menge an Insekten, mit denen die Nachzucht gefüttert wird. Gerade bei den im Herbst vorgenommenen Nistkastenkontrollen sind viele Nistkästen aufgefallen, in denen noch Eier oder tote Jungvögel lagen. Dies hat zur Folge, dass nunmehr einfach weniger Vögel vorhanden sind, als in den Vorjahren. Ein weiterer Grund liegt sicherlich auch in der jetzigen Witterung. Der Winter kommt spät, draußen ist es noch relativ mild, so dass die Vögel noch ausreichend Nahrung im Wald finden und sich daher vorzugsweise dort aufhalten.

 

01.11.2016

Wildvogelfutter

Es ist November und es wird kälter, der erste Frost wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Zeit, die Vogelfutterhäuschen aufzustellen damit unsere gefiederten Freunde wissen, wo demnächst Futter zu holen sein wird. Wer möchte, kann die Vögel jetzt anfüttern, d.h. zu einer ganz bestimmten Tageszeit etwas Sonnenblumenkerne geben. Sie werden feststellen, dass die Vögel dann schon auf Sie warten werden!

Bitte bevorraten Sie sich jetzt mit Sonnenblumenkernen und Fettfutter

Wo? Bei Evelyn Krenos, Tel. 53512 (bitte auch den Anrufbeantworter besprechen).

 

05.10.2016

Waldameisen auf Nistkastenkontrolle

Wie jedes Jahr im Herbst gingen auch dieses Mal die Waldameisen wieder auf Nistkastenkontrolle. Etwa zwei Stunden dauerte die Tour von der Pirolhütte bis an den Ballersbacher Weg und hinter dem Schwimmbad wieder zurück zur Pirolhütte. Dabei kontrollierten die Kinder fast 30 Nistkästen und bestimmten die Nester. Zur großen Freude waren fast alle Nistkästen in der vergangenen Brutsaison besetzt gewesen. Schnell lernten die Kinder, wie man die Nester erkennt und konnten nach kurzer Zeit die einstigen Bewohner selbst bestimmen. Zur Nistkastenkontrolle gehört nicht nur das bestimmen der Nester, sondern auch das Überprüfen des Nistkastens auf Schäden, ggf. Nistkästen an andere Orte umzuhängen, defekte Kästen auszutauschen und zugewachsene Nistkästen freizuschneiden.

 

01.09.2016

Nistkastenkontrolle

Die diesjährige Brutsaison ist nun vorbei. Wenn Sie bei sich Nistkästen aufgehängt haben, können Sie damit beginnen, diese zu kontrollieren und zu reinigen. Zur Reinigung muss lediglich das Nest entfernt und der Nistkasten z.B. mit einer Spachtel ausgekratzt werden. Seife oder chemische Reinigungsmittel sind nicht nötig!

Sollten Sie in Ihrem Nistkasten das Nest von Siebenschläfer, Haselmaus etc. finden, belassen Sie es bitte in dem Kasten, denn es dient als Winterquartier!

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

25.08.2016

Ferienpasskinder als Walddetektive

Bei der diesjährigen Ferienpassaktion konnten die Kinder sich als Walddetektive unter Beweis stellen. Spurensuche, Spurenlese und das Sichern der Spuren mittels Gips standen dabei im Mittelpunkt. Aber auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen, weshalb auch Spiele und Lagerfeuer mit Grillwürstchen angeboten wurden. Die teilnehmenden Kinder waren zu unserer Freude sehr interessiert und aufmerksam. Ein Dank an alle Helfer, insbesondere Hans-Jörg Krosse für die Vorbereitung und Durchführung sowie den Spendern von Essen und Arbeitsmaterialien: Kaisers Edeka, Apotheke am Brunnenplatz und Eiscafé Venezia.

 

03.08.2016

Waldameisen genießen den Sommer

Viele sonnig warme Tage hat uns der Sommer in diesem Jahr noch nicht beschert. Doch am letzten Samstag meinte es Petrus gut mit uns und brachte sommerliches Wetter pünktlich zum Grillfest der Waldameisen. Neben Spielen rund um die Pirolhütte wurde am Lagerfeuer gegrillt.

Das nächste Waldameisentreffen findet am 1. Oktober statt. Dann gehen wir wieder auf Nistkastenkontrolle.

 

04.06.2016

Waldameisen an der Dill

Das Leben an und in der Dill war das Thema des letzten Treffens der Jugendgruppe „Waldameisen“ des Vogelschutzvereins. Welche Pflanzen einheimischen Pflanzen gibt es an der Dill und welche gehören dort nicht hin? Welche Tiere gibt es im Wasser zu entdecken? Dies lernten die Kinder und konnten bei der Gelegenheit auch weggeworfenen Müll sammeln. Besonders viel Spaß machte das Suchen nach schön aussehenden, vom Wasser geformten Steinen am Ufer. Den Abschluss bildete ein gemeinsames Eisessen in der Sinner Eisdiele. Das nächste Waldameisentreffen findet am Samstag, 06. August 2016 statt.

 

02.04.2016

Waldameisen auf Schatzsuche

Quizfragen lösen, Schatzkarten lesen und am Ende einen köstlichen Schatz finden – damit beschäftigten sich die Waldameisen, die Jugendgruppe des Vogelschutzvereins, bei ihrem letzten Treffen im April. Nachdem alle Kinder eifrig im Lennelbachtal nach verborgenen Schatzkarten suchten und dabei kniffelige Aufgaben lösen mussten, gelangten sie am Ende zu einer Schatzkiste, gefüllt mit Schokolade, Obst, Ostereiern und Getränken. Den Kindern machte es großen Spaß. Das nächste Waldameisentreffen findet am 4. Juni statt. Alle Kinder sind herzlich willkommen!

 

02.04.2016

Wildschweine am Vereinsgelände – Schmetterlingswiese geplant

Im Herbst und Winter waren Wildschweine auf dem Vogelschutzgelände „fleißig“ und haben bei ihrer Nahrungssuche die Wiese ordentlich durchgepflügt. Die dabei entstandenen Unebenheiten sind so groß, dass wir mit unserem Wiesenmäher nicht mehr mähen können. Aus diesem Grund wurde am vergangenen Samstag das Vereinsgelände gemulcht und so die Unebenheiten etwas ausgeglichen. Im Laufe des Aprils wird das Gelände noch geeggt und weiter geebnet. Diese Gelegenheit nutzen wir, um anschließend breitflächig eine Blumen- und Schmetterlingswiese anzulegen. Tatkräftige Unterstützung erhielten wir bei den Arbeiten von Thomas Klute, der sein schweres Gerät zur Verfügung stellte. Dafür einen herzlichen Dank.

 

01.03.2016

Jetzt Nistkästen aufhängen!

Jetzt ist die Zeit, vorhandene Nistkästen im Garten nochmals zu säubern und evtl. neue Nistkästen aufzuhängen.

Sehr bald beginnen unsere gefiederten Freunde sich auf die Suche nach geeigneten Brutmöglichkeiten für die kommende Saison.

Es können im Garten ruhig mehr Nistkästen aufgehängt werden, als von den Vögeln bebrütet werden, denn durch eine höhere Anzahl von Nistkästen haben die Höhlenbrüter eine größere Auswahl, sich eine gefällige Nistmöglichkeit zu auszusuchen.

Markennistkästen aus Holzbeton der Firma Schwegler erhalten Sie zum Einkaufspreis beim Vogelschutzverein! Bitte bei Michael Krenos (Tel. 540758, ab 17 Uhr) melden.

 

06.02.2016
Waldameisen machen Futter

Fleißig und kreativ waren die Waldameisen bei ihrem letzten Treffen. Aus leeren Plastikflaschen und kleinen Stöckchen wurden praktische Futterspender zum Aufhängen gebaut, die mit Sonnenblumenkernen gefüllt wurden. Außerdem stellten die Kinder die beliebten Fettfutterdosen her. Die selbstgemachten Futterspender und die Fettfutterbüchsen konnten die Kinder mit nach Hause nehmen und dort im Garten aufhängen. Sehr erfreulich ist, dass zum wiederholten Mal auch zwei Flüchtlingskinder anwesend waren, die sich sehr gut in die Gruppe eingefunden haben.

 

03.01.2016

Fleißige „Waldameise“

Kim Christian Kanwischer (10 Jahre) von der Jugendgruppe "Waldameisen"  hat seine Weihnachtsferien genutzt, um einen Nistkasten zu reparieren und auf der Hardt wieder aufzuhängen. Der Nistkasten dient den Vögeln in der Winterzeit als Schutz- und Rastplatz und im Frühjahr als Bruthöhle. Wir freuen uns über dieses schöne Beispiel von Naturverbundenheit junge Menschen!

„Die Waldameisen“ ist die Kinder- und Jugendgruppe des Vogelschutzverein Sinn e.V. Das nächste Treffen dieser Jugendgruppe findet am Samstag, 06.02.2016 statt. Interessierte Kinder sind herzlich eingeladen, an den kostenlosen Treffen teilzunehmen.

 

03.01.2016

Wo sind die Vögel?

Diese Frage stellen sich bestimmt viele, die alljährlich im Winter Vogelfutter für unsere gefiederten Freunde anbieten. Es ist immer wieder schön, die Vögel zu beobachten, wie sie am Futterhaus zahlreich angeflogen kommen um ihren Hunger zu stillen. Doch in diesem Winter sind deutlich weniger Vögel zu sehen, teilweise kommen sie nur vereinzelt zur Futterstation im eigenen Garten. „Bei mir kommen die Vögel gar nicht“ bekommt der Vogelschutzverein dieses Jahr sehr oft mitgeteilt. Der Grund dafür liegt in dem (viel zu) warmen Winter. Es liegt kein Schnee und der Boden ist nicht gefroren. Daher finden die Vögel draußen in der Natur noch genug Nahrung. Und natürliche Nahrung wird von den Piepmätzen lieber gefressen, als die von Menschenhand gemachte. Natürlich bleiben die Vögel dann auch lieber in schützenden Wald oder in der dichten Hecke. Seien Sie geduldig, denn der Winter kommt bestimmt – und mit ihm auch die Vögel an Ihr Futterhaus. Im Futterhaus sollten jedoch auch jetzt Sonnenblumenkerne vorrätig sein damit die Vögel bei plötzlichem Frost wissen, wo sie sofort Futter finden können.

 

10.11.2015

Drei Zentner Fettfutter hergestellt

Fleißige Helfer des Vogelschutzvereins haben auch dieses Jahr wieder ca. 150 Kilo Fettfutter hergestellt. Eigens hierfür hergestellte Fettfutterkästen zum Aufhängen wurden befüllt und anschließend im Wald und auf unserem Vereinsgelände verteilt. Bei Bedarf werden wir im Laufe des Winters weiteres Futter herstellen und im Wald verteilen. Ein kleiner Tipp für Spaziergänger: Nehmen Sie sich ein Fernglas mit und beobachten unsere Futterstation von der Pirolhütte aus.

 

08.11.2015

Vogelschutzverein erhält großzügige Spende

Karlfried Metz spendete dem Vogelschutzverein Nistkästen im Gesamtwert von über 400 Euro. Bereits im Oktober hat Herr Metz seinen Land- und Brennstoffhandel von der Kirchstraße an den Standort Am Rechtsrain verlegt. Die in den ehemaligen Geschäftsräumen verbliebenen Nistkästen hat Herr Metz nun unentgeltlich dem Vogelschutzverein überlassen. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese tolle Unterstützung!

 

05.02.2015

Sperber zurück in der Freiheit

Wie auch in den Jahren zuvor übernahm auch für dieses Jahr der Vogelschutzverein wieder Patenschaften für die Wildvogelpflegestation sowie für die Europäische Sumpfschildkröte im Vogelpark Uckersdorf. Die Patenschaften werden mit einem Teil des Erlöses aus der Winterfutterverkaufsaktion von Evelyn Krenos finanziert. Beim Überreichen des zweckgebundenen Geldes wurde ein Sperber zurück in die Freiheit entlassen. Er war im Winter gegen eine Hauswand geflogen und hatte sich am Kopf und Flügel verletzt. Nachdem er knapp drei Wochen in der Uckersdorfer Wildvogelpflegestation geheilt und gestärkt wurde, konnte er im Beisein des Vogelschutzvereinsvorsitzenden Michael Krenos frei gelassen werden. Ein unbeschreiblich schöner Moment!

 

18.01.2015

Seltenes Naturschauspiel in und rund um Sinn

Seit einigen Tagen wird der Vogelschutzverein häufig auf ein spektakuläres Naturschauspiel angesprochen. „Wir haben heute etwas erlebt, wie noch nie zuvor“, erzählen die Menschen aufgeregt. Sie berichten von riesigen Vogelschwärmen, die sie beim Spaziergang oder von ihrem Fenster aus gesichtet haben. „Bis der Vogelschwarm durch war, dauerte es bestimmt  eine viertel Stunde“ berichtete Nilo Yllanes, der einen Schwarm in Richtung Ballersbach fliegen sah, ebenso Andreas Kutzer. Heidrun Bindler berichtete von einer Wanderung in der Stippbach, bei dem sie Zeuge des Phänomens werden konnte. „Das waren sicherlich Tausende“, führte sie aus. „Es erinnerte stark an den Hitchcock Film -Die Vögel-“, sagte Heidrun Fuhrmann. Weitere Sichtungen wurden ebenfalls beim Vogelschutzverein Sinn gemeldet.

Bei dem Naturschauspiel handelt es sich um Schwärme von Bergfinken. Der Bergfink ist ein etwa sperlingsgroßer Singvogel, der vor allem in skandinavischen Birkenwäldern lebt. Er zeigt unter den Finken das ausgeprägteste Zugverhalten und ist während der Zugzeit auch in Mitteleuropa anzutreffen. Gelegentlich bilden Bergfinken riesige Schwärme, wie sie zur Zeit in und um Sinn zu sehen sind. Im Januar 2009 sorgte ein Schwarm aus etwa vier Millionen Tieren in Lödersdorf in der Steiermark für Aufsehen.

Die meisten Anrufer berichteten, die Vogelschwärme in der Stippbach am späten Nachmittag gegen 16.00-17.30 Uhr beobachtet zu haben. Die Vögel beenden dann ihren „Tagesausflug“ und kehren zu ihren Schlafplätzen zurück.

 

19.01.2014

Wo sind die Vögel?

Diese Frage stellen sich bestimmt viele, die alljährlich im Winter Vogelfutter für unsere gefiederten Freunde anbieten. Es ist immer wieder schön, die Vögel zu beobachten, wie sie am Futterhaus zahlreich angeflogen kommen um ihren Hunger zu stillen. Doch in diesem Winter sind deutlich weniger Vögel zu sehen, teilweise kommen sie nur vereinzelt zur Futterstation im eigenen Garten. „Bei mir kommen die Vögel gar nicht“ bekommt der Vogelschutzverein dieses Jahr sehr oft mitgeteilt. Der Grund dafür liegt in dem (viel zu) warmen Winter. Es liegt kein Schnee und der Boden ist nicht gefroren. Daher finden die Vögel draußen in der Natur noch genug Nahrung. Und natürliche Nahrung wird von den Piepmätzen lieber gefressen, als die von Menschenhand gemachte. Natürlich bleiben die Vögel dann auch lieber in schützenden Wald oder in der dichten Hecke. Seien Sie geduldig, denn der Winter kommt bestimmt – und mit ihm auch die Vögel an Ihr Futterhaus. Im Futterhaus sollten jedoch auch jetzt Sonnenblumenkerne vorrätig sein damit die Vögel bei plötzlichem Frost wissen, wo sie sofort Futter finden können.

 

11.06.2013

Ich werde noch gefüttert!

Immer wieder kommt es vor, dass ein Jungvogel laut rufend und scheinbar verlassen im Gebüsch oder auf der Straße gefunden wird. Dann stellt sich die Frage, was mit dem kleinen Vogel zu tun ist. Bitte keinesfalls mitnehmen! Ein Jungvogel ist keineswegs so verlassen, wie er aussieht. Das laute Rufen dient dazu, dem Altvogel seinen Standort anzuzeigen; dieser traut sich erst mit dem Futter heran, wenn der "Feind Mensch" sich entfernt hat. Nur wenn der Jungvogel auf der Straße oder auf dem Radweg sitzt, sollte man ihn vorsichtig nehmen und in das nächste Gebüsch setzen. Der Altvogel beobachtet dies genau und wird dort sein Junges weiterfüttern.

Auch dürfen die Jungen anderer Tiere (z.B. Rehkitz, Hasen usw.), die alleine auf einer Wiese oder im Wald sind, auf keinen Fall angefasst oder mitgenommen werden! Die Jungtiere verstecken sich dort und warten auf die Rückkehr der Elterntiere. Sobald sie mit dem Menschen in Kontakt gekommen sind, werden sie von den Eltern verstoßen, was den sicheren Tod für die Jungtiere bedeutet.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

17.03.2013

Brutergebnisse 2012

110 Blaumeisen (2011 = 59)

99 Kohlmeisen

4 Tannenmeisen

15 Kleiber

22 Trauerschnäpper

6 Baumläufer

3 Fledermäuse (2011 = 17)

7 Waldmäuse

2 Wespen (2011 = 10)

keine Hornisse (2011 = 3)

1 Rotschwanz

betreut wurden 291 Nistkästen, davon waren 92,43 % besetzt (2011 = 76,1 %)

 

23.11.2012

Barbaramarkt 2012

Besuchen Sie den Barbaramarkt am 01.12.2012  und machen Sie den Kindern eine Freude, wenn Sie dort ihr Vogelfutter kaufen. Außerdem werden die Kinder der Waldameisen Sonnenblumenkerne und Nistkästen verkaufen. Auch erhalten Sie Gutscheine fürs Waldschwimmbad an unserem Stand.

 

01.11.2012

Winterfütterung

Aufgrund der wenigen Insekten, die es aufgrund der klimatischen Bedingungen in diesem Jahr ist es für die Vogelwelt besonders schwer, jetzt noch ausreichend Nahrung zu finden. Füttern Sie die Vögel und erfreuen Sie sich an den Besuchern Ihres Futterhäuschens!

Denken Sie bitte auch an die Vögel, die ihr Futter auf dem Boden suchen (z.B. Amsel) und streuen Sie auch Futter (z.B. Haferflocken) auf den Boden an verschiedenen Stellen im Garten.

 

Der Vogelschutzverein bietet wieder Sonneblumenkerne und das bewährte und beliebte Fettfutter im praktischen Metallspender zum Aufhängen an. Zu beziehen bei unserer Vogel- und Naturkundewartin Evelyn Krenos, Amselweg 11, Tel. 53512. Größere Mengen bitte telefonisch vorbestellen.

Bitte beachten Sie, dass der gesamte Erlös an verschiedene Naturschutzprojekte in unserer Region gespendet wird. Mit dem Kauf unseres Futters helfen sie also gleich doppelt.

 

26.02.2012

Jetzt Nistkästen aufhängen!

Jetzt ist die beste Zeit, vorhandene Nistkästen im Garten nochmals zu säubern und evtl. neue Nistkästen aufzuhängen.

Es beginnt nun die Zeit, in der unsere gefiederten Freunde sich auf die Suche nach geeigneten Brutmöglichkeiten für die kommende Saison zu begeben.

Es können im Garten ruhig mehr Nistkästen aufgehängt werden, als von den Vögeln bebrütet werden, denn durch eine höhere Anzahl von Nistkästen haben die Höhlenbrüter eine größere Auswahl, sich eine gefällige Nistmöglichkeit zu auszusuchen.

 

08.02.2012

Winterfütterung

Seit einigen Tagen herrscht Schnee und Eis. Für die heimische Vogelwelt ist es deshalb besonders schwer, ausreichend Nahrung zu finden. Füttern Sie die Vögel und erfreuen Sie sich an den Besuchern Ihres Futterhäuschens!

Denken Sie bitte auch an die Vögel, die ihr Futter auf dem Boden suchen (z.B. Amsel) und streuen Sie auch Futter (z.B. Haferflocken) auf den Boden an verschiedenen Stellen im Garten.

Außerdem ist es hilfreich, für die Vögel eine Vogeltränke bereit zu halten, denn bei den tiefen Minusgraden sind fast alle natürlichen Wasserquellen zugefroren!

 

07.01.2012

Fotowettbewerb - Gewinnspiel

Erstmalig möchten wir einen Fotowettbewerb veranstalten. Haben Sie bei unserem Verein eine Fettfutterdose gekauft und bei Ihnen im Garten aufgehängt? Wenn ja, dann fotografieren Sie die Vögel und andere Tiere, die Ihr Vogelfutterhaus besuchen und von der Fettfutterdose fressen! Alle Fotos werden auf unserer Homepage veröffentlicht. Die besten Fotos werden nach dem Winter von den Kindern der Jugendgruppe auserkoren. Zu gewinnen gibt es drei mal jeweils ein Vogel-Bestimmungsbuch! Teilnehmen können ALLE! Pro Teilnehmer maximal drei Fotos. Bitte die Fotos (Name und Adresse nicht vergessen) per eMail an info@vogelschutz-sinn.de oder bei Michael Krenos (August-Bebel-Str. 21) abgeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

04.12.2011

Die Kinder der Kinder- und Jugendgruppe „Waldameisen“ bedanken sich bei allen Kunden und Besuchern am Barbaramarkt-Stand! Trotz des sehr schlechten Wetters konnte das meiste des selbstgemachten Futters verkauft werden! Mit dem Kauf des Futters unterstützen Sie neben der heimischen Vogelwelt auch die Jugendarbeit des Vogelschutzvereins. Der erzielte Erlös kommt zu 100% der Kinder- und Jugendgruppe zugute! 

 

14.10.2011

Vogel des Jahres 2012

"Vogel des Jahres 2012" ist die Dohle. Das haben der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz (LBV) in Berlin mitgeteilt. Damit wollen die Naturschützer auf die zunehmende Beschneidung der Lebensräume der Singvögel aufmerksam machen. Obwohl sie sehr anpassungsfähig seien, fänden sie immer weniger Nistmöglichkeiten. In mehreren Bundesländern stehen Dohlen bereits auf der Roten Liste der gefährdeten Arten oder auf der Vorwarnliste.

 

23.09.2011

Nistkastenkontrolle

Die diesjährige Brutsaison ist nun vorbei. Wenn Sie bei sich Nistkästen aufgehängt haben, können Sie damit beginnen, diese zu kontrollieren und zu reinigen. Zur Reinigung muss lediglich das Nest entfernt und der Nistkasten z.B. mit einer Spachtel ausgekratzt werden. Seife oder chemische Reinigungsmittel sind nicht nötig!

Sollte ein Nistkasten von Wespen oder Hornissen genutzt werden, ist es nun noch zu früh, das Insektennest zu entfernen, da die Tiere noch aktiv sind.

Sollten Sie in Ihrem Nistkasten das Nest von Siebenschläfer, Haselmaus etc. finden, belassen Sie es bitte in dem Kasten, denn es dient als Winterquartier!

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

14.08.2011

Auswilderung Mäusebussard

Der Vogelschutzverein Sinn hat auch dieses Jahr wieder eine Patenschaft für die Wildvogelpflegestation des Vogelpark Uckersdorf übernommen. 200 Euro überreichten die Vorsitzenden Michael Krenos und Mario Formanek dem Parkleiter Wolfgang Rades. Das Geld stammt aus dem Erlös der Wintervogelfutteraktion, welche jeden Winter von der Vogelkundewartin Evelyn Krenos durchgeführt wird. Besonderer Höhepunkt des Besuchs im Vogelpark war die Wiederauswilderung eines Mäusebussards. Dieser wurde zuvor in der Wildvogelpflegestation gesund gepflegt. Es war ein sehr schönes Erlebnis und ein ganz tolles Gefühl, einem so imposanten Tier die Freiheit zurück gegeben zu können! Für die Wildvogelpflegestation erhält der Vogelpark Uckersdorf keine öffentliche Zuschüsse und ist daher für diese wichtige Arbeit auf Spenden angewiesen.

 

 

05.05.2011

Tiere nicht einsammeln!

Junge Vögel, die noch nicht fliegen können, dürfen nicht eingesammelt werden! Auch wenn sie scheinbar hilflos auf dem Boden herum hüpfen, brauchen sie keine menschliche Hilfe. Meist sitzen junge Vögel nach dem Verlassen des Nestes auf dem Boden und werden dann noch eine Zeit lang mit Futter durch die Eltern versorgt.

Auch dürfen die Jungen anderer Tiere (z.B. Rehkitz, Hasen usw.), die alleine auf einer Wiese oder im Wald sind, auf keinen Fall angefasst oder mitgenommen werden! Die Jungtiere verstecken sich dort und warten auf die Rückkehr der Elterntiere. Sobald sie mit dem Menschen in Kontakt gekommen sind, werden sie von den Eltern verstoßen, was den sicheren Tod für die Jungtiere bedeutet.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

15.02.2011

Jetzt Nistkästen aufhängen!

Jetzt ist die beste Zeit, vorhandene Nistkästen im Garten nochmals zu säubern und evtl. neue Nistkästen aufzuhängen.

Es beginnt nun die Zeit, in der unsere gefiederten Freunde sich auf die Suche nach geeigneten Brutmöglichkeiten für die kommende Saison zu begeben.

Es können im Garten ruhig mehr Nistkästen aufgehängt werden, als von den Vögeln bebrütet werden, denn durch eine höhere Anzahl von Nistkästen haben die Höhlenbrüter eine größere Auswahl, sich eine gefällige Nistmöglichkeit zu auszusuchen.

 

„Waldameisen“ gewinnen Naturschutzpreis des Lahn-Dill-Kreises

Im Rahmen einer Feierstunde auf Burg Greifenstein verlieh der Lahn-Dill-Kreis, vertreten u.a. durch den Landrat Wolfgang Schuster und dem Ersten Kreisbeigeordneten Wolfgang Hofmann, am Freitag, den 28.05.2010, den Naturschutzpreis 2009 an die Jugendgruppe „Waldameisen“ des Vogelschutzverein Sinn e.V. Die Auszeichnung erhielten die Jugendgruppe für die Arbeit und Engagement auf dem Gebiet des Natur- und Umweltschutzes. Der Vorsitzende des Beirates für Naturschutz, Herr Rudolf Fippl, lobte die viele ehrenamtliche Arbeit und den großen Erfolg der Jugendgruppe. Die Kinder und Jugendlichen von heute seien die Entscheidungsträger von morgen und deswegen sei es sehr wichtig, sie frühzeitig für Natur- und Umweltschutz zu sensibilisieren, so Fippl. Das Preisgeld von 500 Euro, eine Urkunde und eine bronzene Plakette nahmen die Jugendgruppenleiterinnen Vera Robeneck, Christel Thamer und der Vorsitzende Michael Krenos sowie drei Kinder stellvertretend für alle „Waldameisen“ entgegen.

Das nächste Waldameisen-Treffen ist am 03.07. an der Pirolhütte. Es wird einen großen Fledermaus-Abend geben.

 

Nistkastenverteilung

Der Vogelschutzverein Sinn e.V. bietet eine einmalige Aktion an!

Jedes Vereinsmitglied kann KOSTENLOS einen vereinseigenen Holzbeton-Nistkasten der Firma Schwegler (Markenqualität) erhalten, um diesen im Garten dauerhaft aufzuhängen!

Nichtvereinsmitglieder erhalten die Kästen zum Selbstkostenpreis!

Wir möchten mit dieser Aktion mehr Natur, mehr Leben – mehr Vögel – ins Dorf und zu den Menschen bringen. Die beste Gelegenheit, Natur so nahe und fortwährend zu erleben, ist im eigenen Garten!

Wir würden uns freuen, wenn diese Aktion von allen unterstützt wird! Wenn Sie Hilfe beim Aufhängen brauchen, stehen wir Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Da der Frühling schon darauf wartet, bis der Winter endlich verschwindet, und die Kästen baldmöglichst aufgehängt werden sollten, beginnt unsere Verteilaktion ab sofort!

Bitte melden Sie sich schnellstmöglich bei Michael Krenos (Tel. 540758 – auch auf Anrufbeantworter sprechen) oder allen anderen Vorstandsmitgliedern und Aktiven des Vereins.